Wer „sommerlicher Kurzurlaub“ hört, denkt wohl an zunächst an Kroatien, Wörthersee oder die legendäre Panozzalacke in der Lobau. Für die L-Promis unter uns dürfte ein sommerlicher Kurzurlaub auch ein Zweiwochentrip in die Karibik sein. Für den gemeinen Wiener kann ein sommerlicher Kurzurlaub auch schon ein abenteuerlicher Tagesausflug zur Seeschlacht in Langenzersdorf oder eine kalte Hüsn auf Balkonien sein. Aber wohl kaum einer denkt beim sommerlichen Kurzurlaub an das kleine Slowenien. Und schon garkeiner denkt beim sommerlichen Kurzurlaub an Koper.

Koper Innenstadt

Diese kleine aber feine Stadt ist die einzige Seehafenstadt Sloweniens, hat knapp 25.000 Einwohner und ist trotz Schließung der Balkanroute von Wien aus in 4 Stunden und 45 Minuten zu erreichen. Bei Ausweitung des lebensnotwendigen 140er auf der österreichischen Autobahn kommt ihr dann sogar einige Minuten früher an. In Slowenien herrscht Vignettenpflicht, die Autobahn ist in allerbestem Zustand und bringt euch vorbei an Maribor und Ljubljana (ebenfalls große Empfehlung!) direkt ans Meer! Bereits im März ist es in Koper mit um die 20 Grad angenehm warm, die Stadt eignet sich also perfekt dafür die ersten frühsommerlichen Sonnenstrahlen mit angenehmer Meeresbrise zu genießen und dem wechselhaften Frühjahreswetter in Österreich zu entfliehen. Weitere Pluspunkte: wenig Touristen, ES GIBT VERDAMMT NOCHMAL EIN EISGESCHÄFT MIT KINDERBUENO-EIS,  günstige Wein- und Bierpreise. Kulinarisch sei euch das „CAPRA Restaurant“ ans Herz gelegt. Ansonsten schlendert einfach durch die schöne Altstadt und genießt in der Sonne einen Kaffee nach dem anderen. Erwartet euch allerdings keinen Badeurlaub. Es gibt zwar einen Strand (Kieselsteine), dieser ist aber zumindest im Sommer heillos überfüllt.

Legt ihr hoteltechnisch großen Wert auf den guten alten Ostblock-Charme, liebt ihr es beim Frühstück Weißbrotscheiben in der Größe eines britischen Backsteines zu verzehren? Dann seid ihr im „Hotel Vodisek“ genau richtig. Absolut kultig und nur 5 Gehminuten vom Zentrum entfernt, außerdem habt ihr hier gute Parkmöglichkeiten.

Koper liegt außerdem nur 20 Minuten von der italienischen Stadt Trieste entfernt, wer also den ganzen Tag „Pizza Pizza mjam mjam mjam“ im Kopf hat, ist gut beraten bei diesem sommerlichen Kurzurlaub einen Grenzübertritt zu wagen. Piran, ein Ferienort an der slowenischen Adriaküste, ist auch in 25 Minuten zu erreichen und absolut empfehlenswert.

Perfekte Zutaten also für einen Wochenendausflug. Und auch wenn das Bier auf Balkonien noch so gut schmeckt, am Meer schmeckt es einfach besser!

Trieste