Andalusien. Ach, Andalusien. Ähnlich wie der erste Schluck Bier nach einem langen Tag ruft auch die große autonome Region Südspaniens ganz legale Glücksmomente in einem hervor. Ein leistungssteigerndes Blutdoping wie bei den Langläufern ist somit vollkommen unnötig, denn gemütliches Genießen dieser feurigen Gegend steht absolut im Vordergrund. Viele malerische Orte lassen sich perfekt mit dem Mietauto erkunden, allerdings sollte man aufgrund der engen Gassen in den Städten darauf achten, dass das Hotel parkplatztechnisch gut erreichbar ist.

Sevilla
Die Hauptstadt Andalusiens ist vorallem im Herbst bzw. Winter einen Besuch wert, da es hier oftmals angenehme Temperaturen um die 20 Grad hat. Im Sommer können schon mal 25 dazu kommen. Das heißt man muss mit dem Eisschlecken unglaublich schnell sein, womit die These des Nichtgebrauchs von Blutdoping wieder sinnbefreit wäre. Im Sinne der Gemütlichkeit also die Sommermonate in Sevilla eher meiden. Diese Stadt besticht vorallem durch coole Lokale, schöne Plätze, mächtige Fußballstadien und dynamisches Nachtleben.

Cadiz
Willkommen in der ältesten Stadt Europas. Schön zu Fuß zu erkunden – mit herrlichem Ausblick auf das offene Meer, geschichtsträchtigen Gebäuden und Tapas.

Cordoba
Cordoba, nein nicht das argentinische Hans Krankl Gedenkcordoba, war einst ein bedeutendes Zentrum des Islams im Mittelalter. Dies schlägt sich auch auf die wunderschöne Architektur nieder. Unbedingt auf den Turm der Mezquita hinaufwandern, ein Ausblick der das Prädikat „europäische Weltklasse“ verdient

Weiters empfehle ich euch auch dem andalusischen Hügelland wie Ojen und den Städten Jerez de la Frontera, Huelva oder Malaga einen Besuch abzustatten und viel Rotwein sowie ungezähmte Lebensfreude aufzunehmen!

Und zu guter letzt, vergesst mir auf keinen Fall Gibraltar – kleines Land, großes Erlebnis.

Weitere Impressionen aus Andalusien: